Workshop: Was, wenn plötzlich Ihre Behörde still steht?

Informationssicherheit
IT-Notfallplanung Öffentliche Einrichtung

Sie sind darauf angewiesen, dass Ihre Behörde reibungslos funktioniert, da ist ein Ausfall keine Option – fragen Sie uns!

Die Verantwortung der IT wächst ständig. Durch die Abhängigkeiten gestaltetet es sich immer komplexer bei IT-Störung oder -Ausfall weiterhin agieren zu können. Die Daten eines Einwohnermeldeamtes müssen beispielsweise permanent verfügbar sein. Oftmals ist das Wissen des IT-Personals über die Systeme auf wenige Personen verteilt. Ebenso wird oftmals externes Know-how zugekauft. Interne und externe Kopfmonopole entstehen.

Mit einer effektiven IT-Notfallplanung kann ein geplanter und zügiger Wiederanlauf gewährleistet und schnell ein Notbetriebsniveau hergestellt werden.
Was in der Theorie vielleicht einfach klingt, kann in der Praxis jedoch zur Herausforderung werden. Sie stehen als Projektverantwortlicher genau vor dieser Aufgabe und fragen sich:

  • Welches Wissen benötige ich selbst und welches kann ich dazukaufen durch z.B. Beratung?
  • Zeitkritische Fachverfahren: Wie identifiziere ich die relevanten Fachverfahren oder kann ich bestehende Bewertungen übernehmen?
  • Welche Zeit muss ich planen, um das Projekt zu realisieren?
  • Wie soll ich das Projekt bewältigen, wenn mir die Ressourcen dazu fehlen und welche Ressourcen sind dringend notwendig?

Wie also vorgehen?

Bevor Sie unnötig Zeit und Geld in Beraterstunden investieren oder unzählige Listen in Word und Excel erstellen: Nehmen Sie sich die Zeit, eine Option zu prüfen, um das Projekt schneller, einfacher und sicherer durchzuführen.
Um Sie bestmöglich zu unterstützen, bieten wir Ihnen unsere kostenfreie IT-Notfallplanungs-Veranstaltung an. In dem Seminar teilen wir mit Ihnen unsere Erfahrungen aus bereits umgesetzten Projekten mit öffentlichen Institutionen und geben Ihnen Best Practices an die Hand.